Zitate der Meister 圣训

Zitate des Erhabenen Lehrers, des 18. Ahnlehrers, Zhang Tianran (1889-1947):

  1. Lasse den anhaftenden, unwahren Geist los
  2. Lasse deinen Geist zur Leere zurückkehren
  3. Sich als Beobachter selbst betrachten
  4. Die rechte und törichte Aufrichtigkeit
  5. Das Leiden und Glück werden vom Geist verursacht
  6. Sei frei von Anhaftungen
  7. In jedem Gras und in jedem Baum ist das Dao enthalten
  8. Stets das Licht umkehren und dich selbst beleuchten
  9. Prajna  – Die Weisheit kommt nicht von nichts
  10. Samadhi (3) – Das gelassene Angehen aller Angelegenheiten
  11. Samadhi (2) – Erkennt die Quelle und die Wurzel der Gedanken
  12. Samadhi (1) – Die klare Ruhe des Geistes
  13. Sei ein Segen für die Mitwesen
  14. Was ist der Sinn des Lebens (4)
  15. Was ist der Sinn des Lebens (3)
  16. Was ist der Sinn des Lebens (2)
  17. Was ist der Sinn des Lebens (1)
  18. Einen gelassenen Edelmut entwickeln
  19. Sei bescheiden und senke das Qi
  20. Dein Gesicht ist nicht unbedingt reiner als die anderen
  21. Manifestiere dein natürliches Wesen 
  22. Dem gütigen Herzen folgen gütige Worte
  23. Die wahre Praxis liegt in der inneren Übung
  24. Wünschst du dir Liebe, dann schenke zuerst Liebe
  25. Der lichte Geist
  26. Die Entfaltung der Weisheit
  27. Die Quelle des Glücks
  28. Schätze dein Leben
  29. Hüte deine Gedanken
  30. Rede behutsam, denn die Worte sind wie Viren
  31. Wandle die Geistestrübungen zum Erwachen um
  32. Seid zufrieden und reflektiert euch selbst
  33. Was bedeutet “die schlechten Charakterzüge korrigieren und die Laune verbessern?”
  34. Korrigiere die schlechten Charakterzüge und verbessere die Laune
  35. Die Ruhe und Klarheit des Geistes
  36. Die wahre Güte
  37. Der Kreislauf der Bewusstseinsenergie
  38. Die Gier ist wie bei Durst Salzwasser zu trinken
  39. Wahr und nicht wahr
  40. Dies heißt Erlösung und Freiheit!
  41. Ein Heiliger begehrt Großes
  42. Die Klarheit und Ruhe des Geistes kommt nicht vom Sitzen
  43. Der Geist eines Bodhisattvas
  44. Die sechs Paramitas (六度波罗蜜)
  45. Die Entfaltung der Weisheit
  46. Anhaftungen im Herzen
  47. Die Läuterung des Geistes
  48. Der Geist des Erwachens (Bodhicitta)
  49. Leere ist gleich Fülle, Fülle ist gleich Leere
  50. Das Erkennen des natürlichen Wesens
  51. Wahrhaftige tugendhafte Verdienste
  52. Der klare, reine Geist
  53. Die Wandlung des Bewusstseins zur Weisheit
  54. Die Wandlung der Gedanken
  55. Das Gemüt als Transformator
  56. Samadhi und Prajna
  57. Rückkehr des Lichtes zur Selbstbetrachtung

Zitate des 15. Ahnlehrers, Wang Jueyi (1821-1884):

1. Dao – das höchste Gut
2. Das Dao Herz
3. Über das absolute Sein

%d Bloggern gefällt das: